Pflegehinweise

Pflegehinweise

Pilling / Knötchenbildung

Pillinge sind kleine Faserknötchen, die meistens auf der Gewebeoberfläche auftreten. Sie sind kein Makel oder Qualitätsfehler, sondern lediglich eine natürliche Folgeerscheinung der Gewebebeanspruchung, insbesondere Reibung. Beinahe alle textilen Flächen können mit der Zeit Pillinge ausbilden.

Pillinge entstehen, wenn durch Beanspruchung des Textils einzelne Fasern herausgelöst werden und sich an der Oberfläche aufstellen. Durch weitere Beanspruchung (Reibung) können sich diese Fasern in- und miteinander verknoten. Diese Knoten werden nach und nach größer, bis sie als Pilling sichtbar sind. Sie können auf dem Textil verbleiben oder, wenn gewünscht, entfernt werden. Dazu empfehlen wir einen Fussel- oder Pillingrasierer. Dieser entfernt die Knötchen schonend ohne dabei das Textil zu verletzen.

Wir raten allerdings, die Gewebe nicht zu schnell und oft mit einem Rasierer zu behandeln, da dem Material damit nach und nach Fasern entnommen werden.

Bei übermäßiger Abreinigung kann das Gewebe ausdünnen und dadurch beschädigt werden. Für Schäden solcher Art übernehmen wir keine Garantie.

 

Kann man Pilling vorbeugen?

Vorsorge ist besser als Nachsorge! Man kann Pilling vorbeugen und das sogar ganz leicht und ohne viel Aufwand. Da Pilling durch lose Fasern entsteht, die sich zusammenknäueln und damit die nervigen Knötchen bilden, lohnt es sich, das Wäschestück direkt nach dem Kauf zu behandeln. Einfach einige Male mit einer Fusselbürste oder -rolle über den Stoff fahren, um die losen Fädchen zu entfernen. Diese "Streicheleinheit" können Sie immer mal wieder anwenden – Ihre Wäschestücke danken es Ihnen.

Auch fürs richtige Waschen gibt es einige Tipps:

  1. Waschen Sie sensible Stücke immer im Schon- oder Feinwaschgang bei 30 Grad und wenig Schleuderumdrehungen und achten Sie darauf, dass die Maschine nicht zu voll ist. So wird Reibung vermieden.
  2. Drehen Sie die Wäschestückestücke auf links, um die Oberfläche zu schonen.
  3. Wäsche aus empfindlichen Materialien nicht in den Trockner packen, da die hohen Temperaturen und das Schleudern zu schädigend sind. Lieber liegend an der Luft trocknen lassen.

 

Seidenbettwäsche, Bekleidung & Accessoires

 

Bitte waschen Sie die Seidenartikel separat, wenn möglich von links, im Feinwaschgang ohne weitere Beladung, bei 30 Grad mit dem von uns empfohlenen Seidenwaschmittel. Beachten Sie bitte, dass Seide bzw. Seidenmischungen nicht für Trockner und Mangel geeignet sind. Bei der Trocknung im Freien sollten Seidenartikel nicht der direkten Sonne ausgesetzt werden. Die Seidenartikel können Sie leicht feucht bei max.110 Grad bügeln.

  • Die Seide niemals mit Bleichmittel waschen
  • Die Seide beim Bügeln nicht mit Wasser besprengen
  • Einzelne Flecken nicht mit Wasser entfernen, sondern das ganze Teil waschen
  • Seide immer von der Rückseite bügeln
  • Seide niemals auswringen

Die Plauener Seidenweberei GmbH empfiehlt tenestar als Seidenwaschmittel.

 

 

 

Daunendecken & Steppdecken sowie Plaids & Kissen mit Alpaka

 

Bitte lassen sie diese Artikel ausschließlich chemisch trocken reinigen, da anderen Falls die Eigenschaften des Gewebes so wie dessen Applikationen und oder Füllungen (wie z.Bsp. Daunen oder Alpakawolle) beeinträchtigt oder sogar zerstört werden.

 

Wir empfehlen Ausdrücklich die Verwendung des Seidenwaschmittels "TENESTAR" da unsere Seidenbettwäsche damit am verträglichsten ist!
Bitte prüfen Sie immer die Inhaltsstoffe anderer Waschmittel, auch wenn diese für Wolle und Feines ausgeschrieben sind, sind  in einigen Stoffe enthalten die unsere Seidengewebe nachweislich sehr stark schädigen! Weitere Informationen erteilen wir Ihnen auch gern persönlich!